Max allein zu Haus – die Hundekamera von Furbo

Posted on

* Werbung | Produktplatzierung

Die Überschrift trifft es genau auf den Punkt: Heute stelle ich euch ein Produkt vor, das ich neuerdings nutze, wenn Max allein zu Hause bleibt. Und das muss er ja leider tagsüber relativ häufig. Die Rede ist von der Hundekamera mit Leckerli-Funktion von Furbo. Vor allem die Leckerli-Funktion liebt Max seit dem ersten Test. 😉 Verständlich, denn Max ist ständig auf der Suche nach einer Alternative zu seinem eigentlichen Hundefutter. 😉

Natürlich starre ich jetzt nicht ununterbrochen auf mein Handy und stalke meinen Hund. Vielmehr läuft die App im Hintergrund und meldet sich, falls etwas nicht in Ordnung ist. Die App gibt es kostenlos für iOS oder Android. Schnell heruntergeladen, aktiviert sie die Kamera und verrät euch, bei angeschlossener Hundekamera, was euer Hund so treibt, wenn ihr nicht zu Hause seid. Das kann durchaus interessant sein. Ich denke da nur an ausgeräumte Wäschekörbe, weil Max an die Socken wollte.

Wir haben die Kamera einige Tage getestet und ich bin richtig begeistert. Wirklich. Sie ist echt super. Allein die Bildqualität auch bei schlechten Lichtverhältnissen spricht für sich. Tag und Nacht habt ihr ein prima Qualität. Die Kamera ähnelt im Aussehen einem Duftspender, finde ich. Prima, denn dadurch passt sie sehr gut in die Wohnung. Max erkennt somit auch nicht sofort, dass seine Mama ihn die ganze Zeit im Blick hat. Auch dann, wenn er sich unbeobachtet fühlt. 😉 Also vor allem dann.

Dank der Kamera haben wir übrigens gemerkt, dass Max tatsächlich unterschiedlich reagiert, wenn er allein in der Wohnung bleibt. Manchmal interessiert es ihn gar nicht, dass wir gehen. Und an anderen Tagen will er unbedingt mit. Am Freitag war das so. Wir standen unter Zeitdruck, waren in Hektik. Ich musste zum Bahnhof und vorher noch Emma aus dem Kindergarten abholen. Unser Stress übertrug sich prompt auf Max. Und kaum saß ich im Auto, meldete sich die App: „Ihr Hund bellt. Möchten Sie sehen, was los ist?“ Was für eine Frage! Natürlich habe ich sofort nachgesehen. Und tatsächlich: Max bellte. Nicht nur mal kurz, sondern ganze 20 Minuten lang, mit kurzen Unterbrechungen.

Ohne die Kamera wäre mir das entgangen. Mein armes Baby. Es rief nach uns und wollte bei uns sein. In meiner Panik fiel mir die Sprech- und Leckerlifunktion erst mit Verzögerung ein. Damit konnte ich ihn beruhigen. Mit Essen bekommt man ihn einfach immer. Er hörte auf zu bellen, verschwand in Emmas Zimmer und tauchte erst Stunden später wieder auf. Er hatte sich also auf Emmas Teppich eine Runde Schlaf gegönnt.

Die Kamera werde ich übrigens auch im Urlaub nutzen, wenn wir im Hotel sind. Gerade im Skiurlaub bleibt Max dann meist allein im Zimmer zurück. Und oft habe ich mir deswegen schon Gedanken gemacht: Was treibt Max gerade? Jetzt brauche ich nur einen Blick auf mein Handy zu werfen und bin im Bilde. Oder ich warte einfach auf die Push-Benachrichtigung der App. 😉 Für besorgte Hundebesitzer ist die Kamera wirklich das ideale Gadget.

Ich schreibe euch mal noch ein paar wichtige Fakten zur Kamera auf und bin gespannt, was ihr dazu sagt.

Preis: um die 250 €

Audio: eingebauter qualitativ hochwertiger Lautsprecher

Kapazität für Leckerlis: 100 Stück runde Leckerli mit einem Durchmesser von ungefähr einem Zentimeter

Anforderungen: iOS oder Android, Breitband-Internetverbindung

Vielen Dank an Furbo für die Bereitstellung der Hundekamera.

XOXO
signature

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.