DIY: selbstgemachte Badebomben

Posted on

Nachdem ich in letzter Zeit irgendwie kaum dazu komme, hier auf dem Blog meine Beiträge hochzuladen, gibt es heute mal wieder einen schönen und vor allem selbstgemachten Geschenketipp von mir. Auf Instagram habe ich euch ja vor kurzem das Resultat meiner handgemachten Badekugeln gezeigt und auch gefragt, ob ihr Interesse an dem Rezept habt. Das Ergebnis war ein ganz klares Ja und deshalb bekommt ihr es heute auch von mir.

Durch meinen Adventskalender und Emma, die mehr und mehr die Aufmerksamkeit ihrer Mama braucht, komme ich gerade nicht wirklich dazu, etwas vorzubereiten. Ich versuche auch, so viel Zeit wie möglich mit ihr zu verbringen und mit ihr zu spielen. Zwar schläft Emma am Tag zweimal, allerdings meistens dann, wenn wir spazieren sind oder sie auf mir liegt. Was beides dazu führt, dass ich leider trotzdem nicht zu wirklich viel komme. Zur Zeit schläft sie abends auch erst super spät, was ich allerdings glücklicherweise die letzten Tage schon ein wenig nach vorn verlagern konnte. Leider auch dann nur auf mir oder wenn ich mich mit ihr gemeinsam hinlege. 😉 Nun ja – sei es drum. Die Zeit, in der sie nicht mehr so oft zu mir möchte, wird leider viel zu früh kommen, also genieße ich es so, wie es jetzt ist.

Aber zum eigentlichen Thema. Wer mich kennt weiß, dass ich unheimlich gern bade. Wenn es nach mir ginge, würde ich jeden Tag in die Wanne hüpfen. Nicht nur im Winter, auch an allen anderen Tagen im Jahr, an denen es kalt ist. Da bin ich überhaupt nicht festgelegt. 😉 Wohl aber bei der Wahl der Badezusätze. Da schaue ich schon sehr genau hin.

Diesmal wollte ich die Badekugeln allerdings selbst herstellen und das Ergebnis war überraschend gut. Was sicherlich auch an den guten Inhaltsstoffen liegt. Bei den Zutaten habe ich auch genau darauf geachtet, dass sie kinderfreundlich sind. Da muss man sich also auch keine Sorgen machen. ☺

Zutaten für ungefähr 12 selbstgemachte Badebomben:

90 g Bio-Kakaobutter

200 g Natron

20 g Stärke (z.B. Maisstärke)

20 g Milchpulver

120 g Zitronensäure

Lebensmittelfarbe

20-30 Tropfen ätherische Öle zum Beduften (z. B. Lavendelöl)

Deko (Glitzer, Rosen oder Ringelblume)

Zubereitung:

Als erstes wird die Kakaobutter im Wasserbad geschmolzen. Danach alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel gut vermischen, die geschmolzene Kakaobutter in kleinen Portionen dazugeben und gut durchkneten. Diese Masse sollte eine ähnliche Konsistenz wie Mürbeteig haben. Falls sie zu klebrig ist, einfach noch etwas Natron hinzugeben.

Zum Schluss die ätherischen Öle einarbeiten und nochmal ordentlich durchkneten. Das Glitzerpulver kann man entweder untermischen oder die geformten Kugeln (ungefähr 3 cm im Durchmesser) darin rollen. Was eigentlich besser ist. Allerdings bin ich auf diese Idee erst im Nachhinein gekommen. 😉

Die Kugeln dann gleich auf Backpapier legen und über Nacht austrocknen lassen. ☺ Eine Kugel reicht übrigens für ein Vollbad.

XOXO
signature
2 Responses
  • Jenny
    12 . 12 . 2017

    Schöne Idee! Werd ich mal ausprobieren! Wo hast du die Zutaten herbekommen? Bei Milchpulver denke ich mit meiner Stilldemenz sofort an pre-Nahrung, aber das ist sicherlich nicht das Richtige?

    • Chocoflanell
      Chocoflanell
      12 . 12 . 2017

      Vielen Dank. 🙂 Kann ich wirklich empfehlen ist funktioniert super. Das funktioniert mit Pre Nahrung, ich hatte eine Probe zu Hause und habe die genommen. viel Spaß dir 🙂 Liebe Grüße Leandra

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.